NEWS

Die Lotus Modelle „Evora GT4“ und „Evora GTE“ wurden von Lotus - Motorsport in den Jahren 2009 bis 2013 in kleinen Stückzahlen gebaut.
EMIRA NEWS NO. 01
The new Lotus Emira is an impressive car with great shapes and lots of character. The Emira is specified with 405hp (298kw) and 420Nm, but does it really achieve this? we checked it…
Komo-Tec Racing will bring two new Lotus Emira GT4 racing cars to compete in the well-known European race series „DTM Trophy 2023“.
BELASTUNG DER LAGER IM ACHSSCHENKEL DER „EXIGE“ HINTERACHSE!


Die gekapselten Lager, die im hinteren Achsschenkel der „Exige“ die die Verbindung zum oberen und unteren Querlenker bilden, können im motorsportlichen Einsatz und bei „Track Days“ an ihre Belastungsgrenzen stoßen.
Tags: racing, Technik
Die mechanische und thermische Belastung eines aufgeladenen Verbrennungs-Motors hängt wesentlich vom maximalen Druck der verdichteten Ansaug-Luft und von deren Temperatur ab.

Um eine Überlastung kritische Motor-Komponenten, wie Kolben, Lager und Ventile zu vermeiden, muss also der maximale Ladedruck begrenzt werden.
Elise 220R Honda Upgrade auf 2,2 Liter "PART2"
Die Forderung von Markt und Gesetzgeber nach immer effizienteren Motoren mit niedrigem spezifischen Verbrauch und geringen Emissionswerten haben den Trend zu kleineren Motoren (Downsizing) verstärkt und den Anteil an aufgeladenen Motoren deutlich erhöht.
Im Rahmen einer Motorrevision bauen wir einen Honda K20jdm Motor auf 2,2 Liter um. Langhubkurbelwelle, Stahpleule und Schmiedekolben

Dem Treibstoff in der aktuellen Formel 1 werden häufig mystische Kräfte zugeschrieben. Obwohl das Reglement „Tankstellenbenzin Super Plus“ vorschreibt, werden die geringen, erlaubten Zusätze von den Mineralfirmen exakt auf die Motoren ihrer Kunden zugeschnitten und haben damit einen signifikanten Anteil an der Leistung der Formel 1 Triebwerke.
hier ein kleiner Einblick in unseren Showroom "Lotus am Ring", in der Robert-Bosch-Str. 20 in 56743 Mendig.
Eine seriöse Leistungssteigerung von Verbrennungsmotoren erfordert exakte Messmethoden, mit denen jeder Entwicklungsschritt verfolgt und dokumentiert werden kann. Deshalb haben wir schon vor Jahren einen „Schenck“ Leistungsprüfstand für Motoren und einen „SuperFlow“ Scheitelrollenprüfstand für Fahrzeuge angeschafft.
1 von 2